elektronische Gsundheitskarte (eGK)

Datum 22.05.2014 12:26 | Thema: 

elektronische Gesundheitskarte (eGK)

Seit dem 1.1.2014 ist die elektronische Gesundheitskarte (eGK) grds. der einzige gültige Versicherungsnachweis für die Inanspruchnahme von Leistungen über die gesetzlichen Krankenkassen. Entsprechende Vereinbarungen wurden letztes Jahr zwischen dem GKV-Spitzenverband (GKV-SV), der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) sowie der Kassenzahnärzlichen Bundesvereinigung (KZBV) geschlossen.

Übergangsfrist bis 30.9.2014


Die seit 1995 verwendeten Krankenversichertenkarten (KVK) wurden mit der eGK abgelöst. Fest steht: Ärzte und Zahnärzte können im Rahmen einer Übergangsfrist bis zum 30.9.2014 auch die alte KVK akzeptieren. Ein Anspruch darauf besteht jedoch nicht. Und so zeigt sich, dass mittlerweile viele Ärzte ungeachtet der Übergangsfrist auf eine Vorlage der eGK bestehen



Dieser Artikel stammt von Steuerberater Kohler&Partner in Herrenberg
https://www.stb-kohler.de

Die URL für diese Story ist:
https://www.stb-kohler.de/article.php?storyid=65&topicid=1